19. Sitzung der Politbüros des ZK der Partei der Arbeit Koreas in der 7. Wahlperiode
   Die 19. Sitzung des Politbüros des ZK der Partei der Arbeit Koreas in der 7. Wahlperiode fand am 5. Oktober im Hauptgebäude des Zentralkomitees der Partei statt.
   Kim Jong Un, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der Demokratischen Volksrepublik Korea, nahm an der Sitzung teil.
   Zugegen waren dabei die Mitglieder des Präsidiums des Politbüros und die Mitglieder und Kandidaten des Politbüros des ZK der Partei der Arbeit Koreas.
   Anwesend waren auch die Leiter der zuständigen Abteilungen des ZK der Partei und ihre ersten Stellvertreter.
   Im Auftrag des Politbüros des ZK der Partei leitete Kim Jong Un die Sitzung.
   Als erster Punkt stand auf der Tagesordnung, dass die ganze Partei, das ganze Land und das ganze Volk den 80-Tagekampf dynamisch entfalten und so den 8. Parteitag mit Erfolgen begehen sollen.
   Es gab einen Bericht über den ersten Tagesordnungspunkt.
   Im Bericht wurden die gegenwärtigen subjektiven und objektiven Notwendigkeiten für eine neue Offensive erörtert.
   Auf der Sitzung wurde darauf verwiesen, dass die übrige Zeit bis zum 8. Parteitag die Frist des Jahresendkampfe und zugleich das Limit bei der Erfüllung der vom 7. Parteitag festgelegten Fünfjahresstrategie für die staatliche Wirtschaftsentwicklung sei. Daher sei ein wiederholter genereller Kampf der ganzen Partei und des gesamten Staates notwendig.
   Um den 75. Gründungstag der Partei mit Sieg und Fortschritt zu krönen, durch die Steigerung dieses Elans den diesjährigen Kampf mit Ruhm abzuschließen und den 8. Parteitag mit hohem politischem Enthusiasmus und erhöhten Arbeitsleistungen zu begehen, fasste das Politbüro des ZK der Partei der Arbeit Koreas die verantwortungsbewusste und schwerwiegende Entscheidung, bis zum Ende des Jahres durch den Einsatz der ganzen Partei und des gesamten Staates einen 80-Tagekampf durchzuführen.
   Auf der Politbürositzung wurden das Hauptziel des Kampfes, das grundlegende Prinzip für den Kampf und die Bereichsaufgaben, die in dieser Zeit zu erreichen sind, vorgelegt und ausführliche Richtung und Methoden für deren Durchsetzung tiefgründig beraten.
   Das Politbüro des ZK der Partei der Arbeit Koreas beschloss, kämpferische Losungen für die Mobilisierung der ganzen Partei, des ganzen Staates und des ganzen Volkes zum 80-Tagekampf auszugeben und an alle Parteiorganisationen und -mitglieder einen Brief des ZK der Partei zu richten.
   Als zweiter Tagesordnungspunkt wurde der Beschluss verabschiedet, zum 75. Gründungstag der Partei der Arbeit Koreas den militärischen Dienstgrad der bedeutenden Kader der Partei und Armee zu erheben.
   Nach einer gemeinsamen Resolution des Zentralkomitees und der Zentralen Militärkommission der Partei der Arbeit Koreas sowie des Komitees für Staatsangelegenheiten der Demokratischen Volksrepublik Korea bekamen Ri Pyong Chol, stellvertretender Vorsitzender der Zentralen Militärkommission und des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Koreas, und Pak Jong Chon, Generalstabschef der Koreanischen Volksarmee, den Titel Marschall der Koreanischen Volksarmee.
   Kim Jong Un verlas die gemeinsame Resolution und gratulierte ihnen mit der Hoffnung, dass sie das große Vertrauen und die große Erwartung der Partei und des Volkes mit hohen Arbeitsleistungen erwidern werden.