Der DVRK-Staatschef Kim Jong Un besuchte den Ehrenfriedhof der Gefallenen der Chinesischen Volksfreiwilligentruppen
   Kim Jong Un, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der Demokratischen Volksrepublik Korea und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der DVRK, suchte zum 70. Jahrestag der Teilnahme der Chinesischen Volksfreiwilligentruppen am Koreakrieg den Ehrenfriedhof der Gefallenen der Chinesischen Volksfreiwilligentruppen im Kreis Hoechang, Bezirk Süd-Phyongan auf und bezeigte den Gefallenen die Hochachtung.
   Die Mitglieder des Präsidiums des Politbüros des ZK der PdAK Choe Ryong Hae, Ri Pyong Chol und Kim Tok Hun und die Mitglieder des Politbüros des ZK der PdAK Pak Jong Chon, Kim Jae Ryong, Ri Il Hwan und Kim Hyong Jun nahmen daran teil.
   Zugegen waren auch dabei der Außenminister Ri Son Kwon, die Kommandeure der Teilstreitkräfte der Koreanischen Volksarmee der Admiral Kim Myong Sik und der Armeegeneral der Luftstreitkräfte Kim Kwang Hyok, der Vorsitzende des Kreisparteikomitees Hoechang, Ri Yong Chol und der Vorsitzende des Volkskomitees des Kreises Hoechang, Kim In Chol.
   Am Ehrenfriedhof der Gefallenen der Chinesischen Volksfreiwilligentruppen war die Ehrenformation der KVA angetreten.
   Als Kim Jong Un zusammen mit den Kadern der Partei, der Regierung und des Militärs vor dem Turm des Gefallenen der Chinesischen Volksfreiwilligentruppen erschien, erklangen die Nationalhymne der Volksrepublik China und die Hymne auf die Vaterlandsliebe der DVRK.
   Unter dem Klang des Liedes zur Kranzniederlegung wurden der Blumenkorb im Namen von Kim Jong Un und die Blumenkörbe in Namen des ZK der PdAK, der Zentralen Militärkommission der PdAK, des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVRK, des Präsidiums der Obersten Volksversammlung der DVRK, des Kabinetts der DVRK und der KVA an dem Turm des Gefallenen der Chinesischen Volksfreiwilligentruppen niedergelegt.
   Kim Jong Un verharrte in einer Minute des Gedenkens an die Gefallenen der Chinesischen Volksfreiwilligentruppen.
   Kim Jong Un suchte anschließend das Grab von Mao An Ying im Revier des Ehrenfriedhofes der Gefallenen der Chinesischen Volksfreiwillentruppen auf.
   An dem Grab wurde ein Blumenkorb im Namen des Vorsitzenden Kim Jong Un niedergelegt.
   Kim Jong Un bezeigte dem Genossen Mao An Ying seine Hochachtung.
   Kim Jong Un besichtigte zusammen mit den Begleitern die Gräber der Gefallenen der Chinesischen Volksfreiwilligentruppen.
   Er sagte, es sei 70 Jahre her, dass die ausgezeichneten Söhne und Töchter des brüderlichen chinesischen Volkes an dem Korea-Krieg teilgenommen und trotz der äußerst schwierigen Lage unter Lebenseinsatz den Koreanern unterstützt hätten. Aber ihre unvergänglichen Verdienste und Heldentaten bleiben immer im Gedächtnis des koreanischen Volkes lebendig.
   Ihre Teilnahme an der Korea-Front habe zum großen Sieg des koreanischen Volkes im Krieg einen historischen Beitrag geleistet.  
   Die Armeen und Völker beider Länder hätten ihr Schicksal miteinander verbunden, Leid und Freud, Leben und Tod geteilt und mit Blut den großen Sieg davongetragen. Das sei trotz des Vergehens der Zeit und des Jahrhundertswechsels heute noch unverändert von wahrhaft riesiger Bedeutung, betonte er.
   Das rote Blut der Offiziere und Soldaten der chinesischen Volksfreiwilligentruppen, die beim heiligen Kampf gegen die imperialistischen Aggressoren mit Todesverachtung unter Einsatz ihrer edler Jugend und Lebens heldenhaft gekämpft hätten, sei überall auf dem koreanischen Territorium zu spüren, und die Partei, Regierung und das Volk der DVRK würden ihre erhabene Seele und edlen Opfergeist nie vergessen, so unterstrich Kim Jong Un.