Der Generalsekretär der PdAK, Kim Jong Un, wohnte dem Neujahrskonzert bei
   Herr Kim Jong Un, Generalsekretär der Partei der Arbeit Koreas, Vorsitzender für Staatsangelegenheiten der Demokratischen Volksrepublik Korea und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der DVRK, wohnte am 11. Februar zusammen mit den Mitgliedern des Zentralen Leitungsorgans der Partei dem Konzert zum Neujahrstag nach dem Mondkalender bei.
   Aufgetreten waren die Künstler des Verdienten Staatlichen Chorensembles und der bedeutenden Künstlerensembles.
   Auf die Bühne des Konzerts wurden gebracht die monumentalen Loblieder des Volkes über die Partei der Arbeit Koreas, die bei der Führung des Vaterlandes und des Volkes in den Epochen der Revolution große Umwälzungen und Siege herbeigeführt hat.
   Die Künstler besangen die Erhabenheit der PdAK, die trotz der beispiellosen Schwierigkeiten und Herausforderungen die koreanische Revolution voller Zuversicht zum steten Sieg geführt und somit die Würde des Heimatlandes und des Volkes vor aller Welt demonstriert hat.
   In den berühmten Liedern in der Ära der Partei der Arbeit Koreas lobpries man das glühende Verehrungsgefühl gegenüber Kim Jong Un, der mit der Politik der Priorität der Volksmassen, durchdrungen von Liebe zum Volk und Aufopferung, eine neue Geschichte des Aufbaus eines würdevollen und starken Staates einleitet, und die Pflichttreue des Volkes mit dem Willen dazu, im festen Vertrauen zur Partei stets Sieg und Ruhm zu erleben.
   Als das Konzert zu Ende ging, stattete der Generalsekretär auf der Bühne den Künstlern seinen aufrichtigen Dank ab, die mit ihrem schönen Auftritt ihre absolute Unterstützung für die revolutionäre Linie und Idee der Partei bekundet und die Arbeitserfolge der Plenartagung des ZK der Partei herzlich beglückwünscht haben.
   Dann ließ er sich zusammen mit ihnen zum Andenken fotografieren.
   Kim Jong Un erwiderte winkend den erschütternden Hochjubel, äußerte seine Überzeugung davon, dass die Mitglieder des Zentralen Leitungsorgans der Partei die Erwartung aller Parteimitglieder und des gesamten Volkes des Landes keinen Augenblick vergessen und an der Spitze des großen Marsches für die Durchsetzung des Beschlusses des Parteitages ihrer schwerwiegenden und ehrenvollen Verantwortung und Pflicht vor Revolution vollauf gerecht werden. So ermutigte er alle Teilnehmer.