Bericht über die 2. Plenartagung des ZK der PdAK in der 8. Wahlperiode
   Getreu dem Kampfprogramm aus dem 8. Parteitag der Partei der Arbeit Koreas erhoben sich alle Parteimitglieder und das ganze Volk einmütig zum neuen revolutionären Marsch. In ihrer großen Erwartung und Anteilnahme fand vom 8. bis zum 11. Februar Juche 110 (2021) die 2. Plenartagung des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Koreas in der 8. Wahlperiode statt.
   Der Generalsekretär der Partei der Arbeit Koreas, Kim Jong Un, leitete die Plenartagung.
   Daran nahmen teil die Mitglieder und Kandidaten des ZK der PdAK.
   Die stellvertretenden Leiter der betreffenden Abteilungen des ZK der Partei, die Partei- und administrativen Kader der Ministerien und der zentralen Institutionen, die Funktionäre der leitenden Organe der Bezirksebenen, die verantwortlichen Parteisekretäre der Städte und Kreise und die Partei- und administrativen Funktionäre der wichtigen Betriebe und Fabriken waren dabei als Zuhörer durch Videokonferenzsystem zugegen.
   Im Auftrag des Politbüros des ZK der Partei leitete Kim Jong Un die Plenartagung.
 Er erörterte vor der Besprechung der Tagesordnung den Hauptzweck der Einberufung der Plenartagung des ZK der Partei.
 Er fuhr fort, das Zentralkomitee der Partei soll den hohen Elan der Massen, die für Idee und Geist des 8. Parteitages Sympathie haben, weiter erhöhen und sie zur Durchsetzung des Beschlusses des Parteitages voller Kraft führen. Man soll den Parteigrundorganisationen und Parteimitgliedern die richtigen Waffen für Durchsetzung und Erneuerung geben, mit denen man vom ersten Jahr der Erfüllung des Fünfjahrplans an einen praktischen Wandel herbeiführen und einen praktischen Forschritt erzielen kann.
   Ferner, so Kim Jong Un, sei eine Reihe der Fragen dafür ernsthaft zu studieren, um die negativen Elemente, die gegenwärtig den sozialistischen Aufbau hindern, konsequent zu überwinden und die kämpferische Funktion und Rolle der Parteiorganisationen zu erhöhen. So schlug er die Tagesordnungspunkte der Plenartagung vor.
   Auf der Plenartagung wurden alle auf die Tagesordnung gesetzten Punkte einstimmig angenommen.
   Punkt 1. Zur konsequenten Durchsetzung der Aufgaben für das erste Jahr des Fünfjahrplans, dargelegt auf dem 8. Parteitag
   Punkt 2. Über die intensivere Entfaltung des Kampfes gegen Anti- und Nichtsozialismus in der ganzen Gesellschaft 
   Punkt 3. Über die Revidierung der Losungssammlung des ZK der Partei
   Punkt 4. Über die Besprechung der „Erläuterung des Statuts der Partei der Arbeit Koreas“  
   Punkt 5. Kaderfrage
   Auf der Plenartagung wurde der erste Punkt der Tagesordnung besprochen.
   Kim Jong Un hielt den historischen Bericht über den ersten Tagesordnungspunkt „Zur konsequenten Durchsetzung der Aufgaben des ersten Jahrs des Fünfjahrplans, dargelegt auf dem 8. Parteitag“.
   Er verwies zuerst darauf, dass man die wirtschaftlichen Arbeiten für die Erfüllung des neuen Fünfjahrplans zur Entwicklung der staatlichen Wirtschaft lückenlos organisieren soll.
   Dabei sollte man die Operation für den Ausbau der Produktionskapazität und Grundlage gut durchführen.
   Es obliegt dabei, den Begabten großen Wert zu legen und auf die Ausbildung der wissenschaftlich-technischen Talente, Begabten für Verwaltung und Parteikader ein besonderes Augenmerk zu schenken.
   Kim Jong Un betonte, dass man bei der Arbeit für das erste Jahr zur Durchsetzung des Beschlusses des Parteitages in der ganzen Partei, im ganzen Staat und in der ganzen Gesellschaft den Kampf für die endgültigen Beseitigung der Spezifizierung und des Ressortdenkens der Einheit intensiv durchführen soll.
   In der Richtung, die staatlichen Disziplinen für außerordentliche Prophylaxe konsequent zu halten, die Potenziale der selbständigen Wirtschaft völlig zu erschöpfen, und das Volksleben maximal zu stabilisieren, sollte man die wirtschaftliche Arbeit für dieses Jahr gut organisieren.
   Der Generalsekretär legte dann die Aufgaben der Volkswirtschaftszweige in diesem Jahr dar.
   Bei der Lösung der Ernährungs- und Bekleidungsfrage des Volkes hat die Leichtindustrie einen großen Anteil. Man soll alle Potenzen mobilisieren und die Produktion von Volkskonsumgütern und Leichtindustriewaren maximal steigern.
   Die Versorgung mit einheimischen Rohstoffen, das Recycling, die Wiederherstellung der Leistung der Maschinen und Anlagen, die Herstellung der neuen Produktionskapazität und die Ankurbelung der örtlichen Industrie und der Hauptverwaltung für Bergbau im Gebiet Tanchon bestimmte er als Hauptaufgaben für dieses Jahr.
   In seinem Bericht bemerkte Kim Jong Un, dass man den Getreideproduktionsplan für dieses Jahr unbedingt erfüllen soll und legte die Aufgaben der Bereiche Wissenschaft und Kultur dar.
Erwähnt wurden auch die wichtigen Aufgaben des Gesundheitswesens für die deutliche Verbesserung in diesem Jahr.
   Es wurde hervorgehoben, dass die Volksarmee, die Rüstungsindustrie, die Bereiche für Südkoreafrage und auswärtige Angelegenheiten bei der Durchsetzung des Beschlusses des 8. Parteitages ihre Kampfziele und Arbeitspläne für dieses Jahr lückenlos und mit aller Konsequenz erreichen sollen.
   Der Generalsekretär verwies besonders auf die Aufgaben, durch die entscheidende Erhöhung der Funktion und Rolle der staatlichen Wirtschaftsleitungsorgane die wirtschaftlichen Arbeiten durchgreifend zu verbessern.
   Dabei betonte er, dass die Funktionäre des Wirtschaftsbereichs ihr Verantwortungsbewusstsein und ihre Rolle entscheidend erhöhen sollen.
   Im Bericht legte Kim Jong Un die Aufgaben für die gesetzliche Gewährleistung der Erfüllung des Volkswirtschaftsplans.
Alle Kräfte der Parteiarbeit sollten auf die Erfüllung der Aufgaben für dieses Jahr konzentrieren.
   Bei der erfolgreichen Erfüllung der wirtschaftlichen Aufgaben ist die  Rolle der Parteiorganisationen des Ministerkabinetts, der Ministerien und zentralen Institutionen äußerst wichtig, sagte Kim Jong Un und stellte die Aufgaben dafür.
   Am Ende seines dreitägigen Berichtes zum ersten Tagesordnungspunkt bekräftigte Kim Jong Un, dass diesmalige Plenartagung in einem sehr geeigneten und notwendigen Zeitpunkt einberufen worden sei, in dem Sinne, dass man schon in der Etappe der Planung der 1. Jahresarbeit die Fehler berichtigt und die großen Aufgaben für das Volk auf neue Weise festlegt, und auch in dem Sinne, dass man die ideologischen Krankheiten der Funktionäre wie die Passivität und das Selbsterhaltungsstreben ausfindig machen und berichtigen kann.
   Kim Jong Un äußerte seine Erwartung, dass alle Mitglieder des Zentralen Leitungsorgans der Partei durch die Sektionsbesprechungen die Arbeitspläne für dieses Jahr genau festlegen werden, und betonte dann, dass diese Plenartagung allen Parteimitgliedern und dem gesamten Volk, die sich zur Durchsetzung des Beschlusses des 8. Parteitages erhoben haben, größere Zuversicht und Mut geben wird.
   Auf der Plenartagung gab es Diskussionsbeiträge über den ersten Punkt, und zwar von Genossen Kim Tok Hun, Kabinettsvorsitzender, Genossen Ma Jong Son, Minister für Chemieindustrie, Genossen U Sang Chol, Vorsitzendem der Zentralen Staatsanwaltschaft und Jo Yong Won, Sekretär des ZK der Partei. 
   Die Redner erwähnten davon, dass der Generalsekretär in seinem programmatischen Bericht die Kampfaufgaben der ganzen Partei und des gesamten Volkes für dieses Jahr allseitig erhellt habe, und analysierten und kritisierten mit Ernst die Fehler, schon bei der Ausarbeitung der Pläne die Idee und den Geist des Parteitages nicht richtig verkörpert zu haben.
   Auf der Plenartagung gab es die Sektionsbesprechungen für die Ausarbeitung des Beschlussentwurfs über den ersten Punkt.
   Auf der Plenartagung gab es ein Referat über die Zusammenfassung der zusätzlichen Vorschläge bei der Ausarbeitung des Beschlussentwurfs auf den Sektionsberatungen.
   Der Beschlussentwurf wurde anerkannt, die strategischen Aufgaben und Linien des Parteitages genau verkörpert und die diesjährigen Arbeitsrichtungen aller Bereiche und die Wissenschaftlichkeit, Realisierbarkeit und Mobilisierbarkeit der Kampfziele genügend widerspiegelt zu haben.
   Auf der Plenartagung wurde der Beschluss über den 1. Punkt „Zur konsequenten Durchsetzung der Aufgaben des ersten Jahres des Fünfjahrplans, dargelegt auf dem 8. Parteitag“ einstimmig angenommen.
   Auf der Plenartagung beriet man den 2. Tagesordnungspunkt „Über die intensivere Entfaltung des Kampfes gegen Anti- und Nichtsozialismus in der ganzen Gesellschaft“.
   Kim Jong Un hielt das Referat über den 2. Punkt.
   Der Generalsekretär betonte im Referat, die koreanische Revolution trete in eine neue Entwicklungsphase ein und fordere, den Kampf gegen anti- und nichtsozialistische Erscheinungen mehr denn je zu intensivieren, und äußerte den revolutionären Willen und Entschluss, sie als bösartigen Tumor, der die Ideologie und Ordnung des Landes bedroht und den einmütigen Zusammenschluss hindert, entschieden wegzuoperieren.
   Er fuhr fort, alle Funktionäre sollen klar im Bilde sein, wenn der Kampf gegen Anti- und Nichtsozialismus nur träg und mit bloßen Worten durchgeführt werde, sei ihm niemals ein Ende zu setzen, und die Folge sollen die Funktionäre selber und das Volk teuer büssen müssen. So sollen sie für das Schicksal des Vaterlandes, Volkes und Nachwuchses die anti- und nichtsozialistischen Erscheinungen in ihren Bereichen und Betrieben erbarmungslos zurückhalten und vertilgen und in diesem Kampf um die Konsolidierung und Entwicklung des koreanischen Sozialismus ihrer Mission und Pflicht gerecht werden.
   Auf der Plenartagung wurde der Beschluss über den 2. Punkt „Über die intensivere Entfaltung des Kampfes gegen Anti- und Nichtsozialismus in der ganzen Gesellschaft“ einstimmig angenommen.
   Auf der Plenartagung beriet man den 3. Tagesordnungspunkt „Über die Revidierung der Losungssammlung des ZK der Partei“.
   Im Zusammenhang damit gab es ein Referat.
   Die Plenartagung erkannte an, die Losungssammlung des ZK der Partei sei durch die politischen Losungen revidiert worden, die die permanenten Linien, Strategien und Taktiken, sowie die politische Idee intensiv widerspiegeln, so dass sie ihrer Mission als ideologischer Waffe, die die Ideen und unvergänglichen revolutionären Verdienste und absolute Autorität des Führers schütze, den revolutionären Charakter der Partei verteidige und die sozialistische Sache siegreich voranbringe, gerecht werden könne, und nahm den Beschluss an, die Revidierung als Losungssammlung des ZK der Partei zu machen.
   Auf der Tagung wurde der 4. Punkt „Über die Besprechung der ‚Erläuterung des Statuts der Partei der Arbeit Koreas’“ beraten.
   Kim Jong Un sagte über das Motiv der Besprechung der „Erläuterung des Statuts der Partei der Arbeit Koreas“ auf der Plenartagung.
   Auf der Plenartagung studierten die Mitglieder des Zentralen Leitungsorgans der Partei gründlich und genügend den Entwurf und nahm den Beschluss an, ihn als Erläuterung des Statuts der Partei der Arbeit Koreas zu machen.
   Auf der Plenartagung wurde der 5. Punkt „Die Kaderfrage“ beraten.
   Es wurden die Mitglieder und Kandidaten des Politbüros des ZK abberufen bzw. zugewählt.
   Genosse Ri Son Kwon wurde zum Mitglied des Politbüros des ZK der Partei zugewählt.
   Genosse Kim Song Nam wurde zum Kandidaten des Politbüros des ZK der Partei zugewählt.
   Auf der Tagung wurde ein Sekretär des ZK der Partei gewählt.
   Genosse O Su Yong wurde zum Sekretär und zugleich Abteilungsleiter für Wirtschaft beim ZK der Partei gewählt.
   Es wurden die Mitglieder und Kandidaten des ZK der Partei abberufen und zugewählt.
   Der Generalsekretär der Partei der Arbeit Koreas hielt die Schlussrede.
   Er sagte, die 2. Plenartagung des ZK der Partei in der 8. Wahlperiode habe alle auf Tagesordnung gesetzten Punkte erfolgreich beraten. In den vergangenen vier Tagen hätten die Mitglieder des Leitungsorgans jeden Tag und jede Sekunde angespannt und mobilisiert an der Beratung der parteilichen und staatlichen Angelegenheiten ernsthaft teilgenommen, wofür er seinen Dank ausspreche, und das sei ein Ausdruck des Willens dazu, den Schwur vor dem Volk konsequent durchzusetzen und der schweren Pflicht vor Zeit und Revolution gerecht zu werden.
   Alle Mitglieder des Zentralen Leitungsorgans der Partei sollen den Beschluss der Plenartagung so wertvoll wie ihr Leben halten und für dessen konsequente Durchsetzung alle Kräfte anbieten. Es sei an der Zeit, dass man vor seinem geliebten Volk seine Treue bewähren solle. Er bitte alle Genossen darum, sich mehr Mühe und Anstrengung zu geben und sich wie ein Mann für die Durchsetzung des grandiosen Kampfprogramms der Partei zu erheben, so betonte Kim Jong Un.