/ Kultur - Alltagsleben
Wie Gärtnerinnen
   Bald wird der kalte Winter vom warmen Frühling abgelöst, und es rückt die „Frühlingskleiderausstellung 2024“ heran.
   Unmittelbar vor der Ausstellung arbeiten alle Kleidermacher des ganzen Landes mit großer Weisheit und Leidenschaft.
   Auch Frau Jo Un Ju, Schneiderin der Schneiderei Taesong der Hauptstadt Pyongyang, bemüht sich um die Produktion der Kleider für die Ausstellung. Auf der „Herbstkleiderausstellung 2023“ wurde sie mit dem Grand Prix ausgezeichnet.
   Sie schuf und designte die neuen, eigenartigen, bescheidenen und eleganten Frauenkleider aus verschiedenen Stoffen. So erhielt sie in der Kategorie Kostüm den Grand Prix und in der Kategorie Frauenmantel eine Belobigungsurkunde.



   Obwohl sie zum ersten Mal am Wettbewerb der Kleidermacher teilnahm, erregte sie als viel versprechende Designerin und Schneiderin große Aufmerksamkeit der Jury und aller Teilnehmer.
   Dieser Erfolg war ein Ergebnis ihrer Leidenschaft und Bemühung.
   Nachdem sie während des Studiums reiche Kenntnisse über die Bekleidungen gesammelt hatte, arbeitete sie in einer technischen Werkstatt für Kleider, wo sie große Anstrengungen für die Verbesserung ihrer Fähigkeit zur Anfertigung der Kleiderdesigns und zur Herstellung der Kleider unternahm.
   Sie studierte die Materialien über die weltweite Entwicklungstendenz der Bekleidungen. Und wenn sie auf der Straße die Stoffe mit neuen Farben und Qualitäten sah und dabei gute Einfälle hatte, skizzierte sie diese in ihrem Notizbuch.
   2022 wurde sie eine Schneiderin der Schneiderei Taesong, die für Frauenkleidungen berühmt ist.
   Bei der Herstellung der Kleider meinte sie, man solle den Stoff verwenden, dessen Qualität und Farbe miteinander flexibel harmonieren und die Schnittlinie und den Kragen neuartig gestalten.
   So konnte sie verschiedene Kragen in einmaligen Formen schaffen und die Kleider mit eigenartigen Schnittlinien herstellen, die zum Kragen und zur Körperfigur passen.
   Ihre Kleider, die feine Formen und Dekorationen haben und durch die Kombination von milden und zarten Farben und von verschiedenen Stoffen mit gleichen Farben die Eleganz hervorheben, sind bei den Frauen sehr beliebt.
   „Ich glaube, wir Schneiderinnen, sind mit den Gärtnerinnen zu vergleichen. Wie die Gärtnerinnen mit großer Sorgfalt die Blumen schön aufblühen lassen, können wir nur mit großer Mühe die schöneren Kleider herstellen.
   Ich bin sehr stolz auf meinen Beruf, wenn ich die schönen Personen in meinen Kleidern sehe.“
   Dank solcher „Gärtnerinnen“ entwickelt sich unsere Bekleidungskultur weiter und werden die Straßen noch herrlicher.
   Was für Kleider würde Frau Jo, die bei ihrem Debüt auf der „Herbstkleiderausstellung 2023“ großen Erfolg hatte, auf der „Frühlingskleiderausstellung 2024“ präsentieren?