/ Politik - Volksverbundenheit
Kimchi aus Hwasong als ein Verkaufsschlager
   Kimchi ist das Nationalgericht, das die Koreaner seit alters her gern hat.
   Dank des guten Geschmackes, des hohen Nährwertes und der Arzneiwirkung ist Kimchi in der Demokratischen Volksrepublik Korea die Reformkost und populäre Speise.
   In der Hauptstadt Pyongyang befindet sich die Kimchi-Fabrik Hwasong.
   Der Partei- und Staatschef Kim Jong Un besuchte sie zweimal.
   Als er am 11. Januar Juche 106 (2017) in der Fabrik war, sagte er, dass man hier das Kimchi noch schmackhafter als in den Familien zubereiten solle, damit es bei den Kunden ein Kassenschlager sein könne. Auch das nährstoffreiche Kimchi für Kinder und das Kimchi aus Rettich samt den Blättern seien viel gefragt. Nach dem Bedarf des Volkes solle man verschiedenartige Produkte anbieten.



   Nach dem Hinweis des Staatschefs produziert die Fabrik über 30 Sorten von Kimchi.
   Die Produkte werden an vielen Orte der Hauptstadt verkauft.
   Kim Un Ju, Arbeiterin der Kimchi-Fabrik Hwasong, sagt:
   „Unsere Produkte finden reißenden Absatz vor allem bei den Frauen. Man sagt, dass unser Kimchi besser als das ihrer Familien sei.
   Kim Jong Un wies an, zuerst Kimchi probeweise zu verkaufen, dabei die Meinungen der Kunden zu sammeln und nach der Marktanalyse das Kimchi zu produzieren. Er bestimmte das nährstoffreiche Kimchi für die Kinder als eine Warensorte unserer Fabrik.“
   Die Nachfrage nach dem Kimchi aus Hwasong steigt immer.