/ Kultur - Wissenschaft und Technik
Bei wissenschaftlichen Forschungen gibt es keine Ziellinie
   Da ist ein Wissenschaftler, der es für sein Lebensmotto hält, dass es bei wissenschaftlichen Forschungen keine Ziellinie gebe. Er ist Prof. Dr. Kim Kwang Hyon, Forscher des Physik-Instituts der Staatlichen Akademie der Wissenschaften.
   Schon Anfang der Zwanziger, wo er studierte, zog er als ein künftiger aussichtsreicher Wissenschaftler die Aufmerksamkeit der akademischen Welt.
   Mit der Entwicklung einer Hochpräzisionsmesstechnik bekam er als 26-Jähriger sein erstes Patentrecht und wurde dann im Alter von 35, also im Jahre 2014, Doktor.
   2015 wurde er zum Junioren-Mitglied der Weltakademie der Wissenschaften und zum Mitglied des Internationalen Zentrums der Theoretischen Physik gewählt.



   Nach dem Abschluss des Studiums an der Hochschule für Naturwissenschaften beschäftigte sich der junge Wissenschaftler mit Lasertechnik, machte von 2005 bis 2015 Dutzende Erfindungen und verfasste über 100 Dissertationen.
   Bemerkenswert war es, dass er die Forschungen über die bis dahin im Physikerkreis der Welt noch nicht theoretisch geklärte Wechselwirkung zwischen Laser und metallenen Nano-Materialien vertiefte, innerhalb von nur 5 Jahren in den internationalen wissenschaftlichen Zeitschriften von SCI-Klasse mehr als 10 Dissertationen veröffentlichte und die Anerkennung seiner weltweiten Szene bekam.
   Er unternahm mit den namhaften Wissenschaftlern verschiedener Länder gemeinsame Forschungen und bewies seine herausragende Fähigkeit.
   Bereits in den Zwanzigern wurde er Autorität in der Spitzentechnologie und in den Dreißigern ein Weltklassewissenschaftler.
   Aber Prof. Dr. Kim stellt sich immer an die Startlinie und erschließt unablässig das Neuland der Physik.
   Er veröffentlicht ununterbrochen die wertvollen Forschungsergebnisse für die Wirtschaftsentwicklung des Landes und für die Verbesserung des Volkslebens. Seine Abhandlungen, die er von 2020 bis heute in den internationalen wissenschaftlichen Magazinen von SCI-Klasse publizierte, beträgt mehr als 30.